Freitag, 9. Mai 2014

Mit Cookies kann man Nichts falsch machen...

… und mit diesem Rezept schonmal gar nicht!!!

Nachdem ich die letzten Jahre um den eigenen Blog herumgeschlichen bin, ist heute endlich der Tag der Tage. Ich hab's einfach angepackt und nun sitze ich hier vor einem weißen (Media-)Blatt Papier und stelle mir die Frage: "Wie fange ich an?".

Mit Cookies! Ich fange an mit Cookies, weil Cookies immer gehen. Wenn ich eingeladen bin und was mitbringen soll, sich kurzfristiger Besuch ankündigt, die Family sich was aus dem heimischen Ofen wünscht, oder ich einfach mal wieder gern den Schneebesen schwingen will - dann lautet die Antwort nicht selten: "Cookies"!

Warum? Weil das Rezept so gut ist, dass ich noch nie ein anderes auch nur ansatzweise ausprobieren oder davon abweichen wollte. Weil die Zubereitung einfach ist, keine Reihenfolgen beachtet werden müssen und keine "Geheimzutaten" drin sind. Weil sie bodenständig sind. Einfach aber SO gut.

Innen richtig chewy, es sei denn, man beisst auf Schoko oder Nuss. Ein bisschen schmecken sie, wie halbgebacken. Für Freunde des legendären Cookie-Dough in Eiscreme also grade das Richtige - und ich spreche garantiert nicht nur von mir ;)

Das Rezept habe ich vor vielen Jahren, als ich noch jünger und unerfahrener war als heute, hier auf Chefkoch gefunden. Wieso ich von heute 747 Cookie-Rezepten gerade dieses ausgewählt habe? Ich würde sagen, das war Schicksal :) Im Originalrezept heißen sie "Cookies mit weißer und dunkler Schokolade und Nüssen (aus den USA) // Double Chocolate Chunk Cookies".
Bei mir heißen sie einfach nur Cookies - den Rest muss man erleben!



Rezept für ca. 30 - 40 Cookies

Den Ofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Beachtet dabei, dass ihr mit Ober-/ Unterhitze immer nur je ein Blech backen könnt. Wenn euch das zu lange dauert, dann könnt ihr den Ofen auch auf 170°C Heißluft stellen. 
220 g Butter mit 210 g weißen Zucker, 100 g braunen Zucker und 1 Packung Vanillezucker cremig rühren. Dann 2 große Eier einrühren.
370 g Mehl und 1 TL Backpulver unterrühren.
Je 160 g weiße und dunkle Schokolade, sowie 50 g Nüsse hacken und unter den Teig heben.
Ich nehme immer das, was ich grade da habe. Manchmal backe ich auch ohne Nüsse, wichtig ist aber, dass sowohl weiße, als auch dunkle Schoki mit rein kommen.

Danach legt ihr ein Blech mit Backpapier aus und stecht mit Hilfe von zwei Esslöffeln Tischtennisgroße Teigportionen ab - ihr könnt sie aber genauso gut mit den Händen zu Kugeln rollen. Diese werden mit genügend Abstand auf das Blech gelegt. Je größer die Teigportionen ausfallen, desto mehr Platz benötigen sie hinterher, da sie stark verlaufen. Bei mir werden es deswegen oft nur ca. 9 Cookies pro Blech, bei kleineren Cookies können es auch mehr werden.

Nun kann das Blech für 10 - 12 Minuten in den Ofen. Fertig sind sie, wenn der Rand leicht goldbraun ist und sie in der Mitte noch roh zu sein scheinen. Holt sie dann raus, aber lasst sie unbedingt auf dem Blech abkühlen, da sie erst dann ferst werden und andernfalls zerfallen würden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen